Drucken

U14 mit Platz zwei in Paderborn

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in weibliche U14 OL

Team350Mit einem sensationellen zweiten Platz kam unsere U14 vom sehr gut besetzten Turnier in Paderborn zurück. Im Endspiel zog man gegen Raspo Lathen aus Niedersachsen knapp den Kürzeren. Im mit 18 Teams stark besetzten Turnier tummelten sich neben den ersten Sechs der letztjährigen Westdeutschen Meisterschaften auch noch der Hessenmeister VC Wiesbaden und der Niedersachsen Vize Raspo Lathen.

In der Vorrunde trafen unsere Mädels auf den VoR Paderborn II und VV Schwerte und hatten keine Probleme, beide Teams zu bezwingen. So zog man als Gruppenerster in die Zwischenrunde ein und hatte hier mit dem Hessenmeister VC Wiesbaden und den Jungs von Markkleeburg ganz andere Hausnummern vor der Brust. Doch die Jungs von Markkleeberg kamen mit dem pfiffigen Borkener Spiel gar nicht zurecht und wußten gar nicht, wie ihnen geschah. Die Borkener Angreiferinnen nutzten konsequent die Löcher im Feld des Gegners und gewannen den ersten Satz mit 25:14. Auch im zweiten Satz fand Markkleeberg kein Konzept, um die starken Borkener Aufschläge und Angriffe zu entschärfen, so dass der RC auch diesen Durchgang mit 25:17 für sich entschied. Nachdem danach der VC Wiesbaden überraschend mit 2:1 gegen Markkleeberg verloren hatte, benötigte der RC noch einen Satz gegen den VCW zum Einzug ins Halbfinale. Diesen Bigpoint holte man sich direkt im ersten Durchgang, wo man da spielte, wo man gegen die Jungs aus dem Leipziger Vorort aufgehört hatte. Danach wurde Wiesbaden stärker, schlug mit mehr Druck auf, während der RC im Angriff zu zaghaft agierte. So gingen die Sätze zwei und drei verdient an den Hessenmeister.

Lena300Im Halbfinale traf man dann auf die Freunde vom DJK Eintracht Datteln, die noch zwischen den Feiertagen zu einem Freundschaftsbesuch in Borken waren. Beiden Teams merkte man an, dass es bis hierher schon ein langer Tag war.  Lena Block, Jule Reßmann, Aida Dubinovic, Martha und Mia Steenpaß, sowie Hannah Rudde hatten aber noch etwas mehr zuzulegen und siegten auch hier mit 2:0, wodurch sie das Finale gegen die Übermannschaft aus Lathen erreichten.

Lathen war souverän durch das Turnier marschiert und hatte den Westdeutschen Meister BW Aasee und den Vize ASV Senden klar geschlagen. Dementsprechend auch die Ansage von Trainer Bernd Rudde: keine leichten Bälle, das Risiko im Angriff suchen. Und das funktionierte gegen die im Schnitt einen halben Kopf größeren Gegner überraschend gut. In der Abwehr zeigten sich die Borkener Mädchen top aufgestellt, so dass die Lathener Angreifer fast verzweifelten, weil fast jeder Ball zurück kam, während man selber im Angriff auch Akzente setzen konnte. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem Lathen verdient mit 25:22 und 25:21 den Platz als Sieger verließ.

Zufrieden war Trainer Bernd Rudde nach dem Turnier mit der Leistung seines Teams. "Wir haben immer komplett durchgewechselt und gegen Markkleeberg, einen Satz gegen Wiesbaden und gegen Lathen Top Leistungen gezeigt. Darauf können wir aufbauen."

Fotos: Dr. Christian Hensen