Drucken

RC VI siegt im Krimi

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 6

MarthaAngriff250Groß war der Jubel der jungen Mädchen, als Martha Steenpaß den Matchball zum 17:15 im fünften Satz im Rückspiel gegen den Tabellenzweiten DJK Stadtlohn verwandelt hatte. Nach einer deftigen 3:0 Hinspielniederlage zeigte das Spiel wiederum die gute Entwicklung der jungen RC Truppe in den vergangenen Monaten.

Die Borkener begannen wie die Feuerwehr. Mit guten Aufschlägen wurde dem DJK der eigene Spielaufbau erwschwert und die eigene Verteidigung stand auch gut. Die 9:2 Führung ließ man sich nicht mehr nehmen und gewann Durchgang eins locker mit 25:18. Danach legte Stadtlohn aber zu, schlug wie im Hinspiel stärker auf und brachte die RC Annahme ins Schwimmen. Da auch die Angriffe nicht mehr so zwingend waren, glich Stadtlohn mit 25:18 verdient zum 1:1 aus.

Drucken

RC VI chancenlos

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 6

RCVVI300Nach drei Siegen in Folge hatte sich der RC VI in der Kreisliga Damen gegen den Punkt- und Satzverlustfreien Spitzenreiter vom VfL Ahaus II mehr ausgerechnet. Am Ende stand allerdings gegen einen bärenstarken Gegner ein 0:3 (7,14,11-25).

Während Ahaus wie aus einem Guß spielte, zeigten die sehr jungen Borkener Mädchen viel Respekt vor den druckvollen Angriffen und guten Aufschlägen. Schnell lag man im ersten Satz deutlich zurück. Am Ende hieß es 25:7. Das man den Gegner definitiv ärgern konnte, zeigte der zweite Satz, als man direkt mit guten Aufschlägen mit 4:0 in Führung ging und auch lange noch mithielt. Erst zum Ende des Satzes setzte sich Ahaus klarer ab. Danach spielte der Tabellenführer sein Spiel gnadenlos herunter und zeigte den RC Küken, wie man körperliche Überlegenheit richtig gut ausnutzen kann.

RC Trainer Rudde sieht die Niederlage gelassen: "Das Spiel war nicht zu gewinnen. Ich hoffe, dass wir hier viel gelernt haben. Jetzt haben die Mädchen gesehen, woran wir noch arbeiten müssen."

Drucken

RC VI gewinnt die Revanche im Vereinsderby

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 6

"So klar hätte ich das nicht erwartet" zeigte sich RC Trainer Bernd Rudde nach dem Vereinsderby gegen den RC V hocherfreut über die gute Leistung seines Teams. Das hatte gerade den RC V glatt mit 3:0 nach Hause geschickt und hatte sich so für die knappe 3:2 Niederlage aus der Hinrunde revanchiert.

AlleHochWie schon im Hinspiel begannen die jungen Küken des RC souverän, zeigten sich stabil in Aufschlag, Annahme und Angriff und setzten die eigene Fünfte gehörig unter Druck. Lena Block machte am Aufschlag aus einem 0:1 direkt eine 5:1 Führung, die Jule Reßmann kurze Zeit später von 8:4 auf 15:4 erhöhte, Die Mädels des RC V wußten gar nicht so Recht wie ihnen geschah und hatten den ersten Satz schnell mit 25:8 verloren. Doch auch im Hinspiel hatte der die Truppe von Trainer Rudde den ersten Satz souverän gewonnen, um dann langsam einzubrechen. Man war also gewarnt.

Drucken

RC VI mit zweitem 3:0 Sieg in Folge

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 6

AidaAngriff300Mit dem zweiten 3:0 Sieg in Folge geht unsere jüngste Damenmannschaft in die Weihnachtsferien. Die Mädchen der Jahrgänge 2005/2006 behielten nach dem klaren Sieg gegen Vreden auch gegen den sieglosen Tabellenletzten VfL Ahaus III die Oberhand. Dabei zeigte sich der RC VI von Anfang an klar dominant und konnte schon mit den Angaben so viel Druck aufbauen, dass der Gegner Probleme mit dem eigenen Spielaufbau hatte. Lediglich, wenn man selber den Ball nicht druckvoll über das Netz brachte entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende stand ein verdienter 3:0 Erfolg (25:13, 25:4, 25:11). Durch den Erfolg rückt der RC auf Rang vier vor.

Drucken

Youngstars auch gegen Stadtlohn chancenlos

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 6

HannahAufschlag300In ihrem dritten Damenspiel mussten sich die jüngsten RC Damen erneut der starken körperlichen Präsenz des Gegners geschlagen geben. Gegen den DJK Stadtlohn 2 blieb man in drei Sätzen chancenlos. Nachdem man aber den ersten Satz noch relativ schläfrig agierte, schaffte man es in den Sätzen zwei und drei immer wieder, Bälle sauber anzunehmen, Angriffe zu verteidigen und auch selber gelungene Spielzüge aufzubauen. Oft fehlte hier einfach noch der Druck in den Angriffsbemühungen, um Punkte einzufahren. So blieb am Ende nur ein 8:25, 12:25 und 13:25.